10.02.2008 | FG Psychologie und Recht

Erklärung zur Gründung der NRV Fachgruppe "Psychologie und Recht"

Das Recht und seine Anwendung werden bisher kaum aus psychologischer Sicht betrachtet. Die bestehende empirische Rechtspsychologie beschränkt sich im Wesentlichen auf die forensische Psychologie (Gutachten, Sachverständige) und die Kriminalpsychologie.

Die Psychologie müsste aber nicht nur als "Hilfswissenschaft" herangezogen sondern als juristische Grundlagendisziplin verstanden werden. Denn die Entstehung und Anwendung von Recht wird von vielen Gegebenheiten mitbestimmt, die sich nur psychologisch bzw. tiefenpsychologisch verstehen lassen.

Rechtspsychologie muss sich daher mit Recht und Gerechtigkeit als psychischem Phänomen befassen und dabei  auch unbewusste Vorgänge in den Mittelpunkt stellen. Andere Geisteswissenschaften haben längst die Bedeutung psychoanalytischer Erkenntnisse für sich entdeckt. Nun wollen auch wir als NRV-Fachgruppe "Psychologie und Recht" auf unserem juristischen Terrain auf entsprechende Entdeckungsreise gehen.

Termine der FG

FG Psychologie und Recht

Fachgruppensitzung

28. - 30.09.2018

18. Treffen der Fachgruppe

Oberlinspher Muehle

Oberlinspher Mühle, 59969 Bromskirchen

Detailansicht öffnen

Jüngster Inhalt der Fachgruppe

02.05.2018 | Fachgruppe Psychologie und Recht

Transgenerationale Weitergabe

Einladung zur 17. Tagung der Fachgruppe

Unter  transgenerationaler Weitergabe (bzw. transgenerationaler Übertragung) eines Traumas
wird allgemein die unbewusste Weitergabe eines von einer Person erfahren Traumas an deren Kinder oder Enkel verstanden. Diese "transgenerationell vererbten" Emotionen wurden von Freud als
Gefühlserbschaft  bezeichnet.

mehr