27.10.2010 | LV Schleswig Holstein u.a.

Pflichtverteidigerbestellung – Best Practice durch Dialog

Gemeinsame Veranstaltung der Schleswig-Holsteinischen Strafverteidigervereinigung und der NRV Schleswig-Holstein

Kontrovers erörtert wurde unter anderem die genaue Frist bis zur notwendigen Verteidigerbestellung nach einer Verhaftung des Beschuldigten, die Frage, ob der inhaftierte Beschuldigte vor der Beiordnung eines Anwalts polizeilich vernommen werden darf und der Einsatz von Verteidigerlisten. Einig waren sich die Teilnehmer darin, dass es für alle Institutionen sinnvoll ist, die Sichtweise des jeweils anderen kennenzulernen und hierdurch die eigene Arbeitsqualität zu erhöhen.

Dazu Dr. Frank Rose, NRV Schleswig-Holstein: “Mit der Veranstaltung wurde einem Grundanliegen der NRV Rechnung getragen, nämlich den Dialog mit anderen Institutionen zu führen, Entscheidungen transparent zu gestalten und das eigene Tun im Sinne eines Best Practice immer wieder zu hinterfragen. Die NRV freut sich auf die Fortsetzung der Kooperation”.

Näheres zu der Veranstaltung wird im nächsten NRV-Magazin zu lesen sein.

zurück